Mittwoch, 8. August 2012

Macarons mit Pistaziencreme

***Macarons, einfach & so verdammt lecker, mit Pistaziencreme und ohne Butter***


Guten Morgen Ihr Lieben :-)

Was Du heute kannst besorgen, das verschiebe nicht auf morgen. Abgemacht!
Ich esse sie alle heute, bis morgen sind keine mehr da. Versprochen!
(Ich befürchte fast, bis mittag, aber es geht um das Sprichwort ;-))

Macarons...









Irgendwo muss die Lebensmittelfarbe ja hin, also hab ich nach meiner Backsession für meine Freundin Andrea noch einen draufgesetzt und diese fiesen kleinen Leckereien gebacken.

Gestern habe ich die Macaronplätzchen vorbereitet, nach einem superleckeren Rezept, das einzige, das noch nicht in der Tonne gelandet ist, weil aus vielen kleinen Macarons nach dem Backen ein "Großer" wurde.

Wenn man sich genau dran hält, klappt´s.

Das braucht Ihr für die Plätzchen:

  • 3 Eiweiß
  • 25g Puderzucker
  • 1 Prise Salz
  • 100g gemahlenen Mandeln ohne Schale ganz fein (Rewe usw.)
  • 200g Puderzucker
  • Lebensmittelfarbe nach Wunsch (Pulver von toom oder Gel, das ist wirklich egal)

Zuerst mischt Ihr die 200g Puderzucker mit den gemahlenen Mandeln, ich siebe es dann noch 2 Mal, weil die Macarons dann gleichmäßiger hochwachsen.

Jetzt schlagt Ihr aus den 3 Eiweiß mit der Prise Salz einen superschnittfesten Eischnee und fügt während dem Schlagen langsam den Puderzucker (25g) hinzu, das bewirkt die Standfestigkeit.

Man kann ja auch nichts falschmachen ;-) Jetzt überlegt Ihr Euch die Farbe. Ich hatte mich für rot entschieden, weil rot einfach noch da war.

Nun müßt Ihr die Mandelzuckermischung vorsichtig unter den Eischnee heben und die Lebensmittelfarbe dazugeben.

So, eine klebrige Masse ist enstanden. Die füllt Ihr jetzt in einen Frühstücksbeutel oder eine saubere Einkaufstüte und schneidet die Spitze ab.

Ihr könnt jetzt kleine Portionen auf ein Backblech mit Backpapier ausgelegt spritzen.







Ich empfehle Euch, das Backpapier jedoch an den Ecken mit Butter von unten ein wenig auf dem Blech zu befestigen, damit es nicht beim Backen (mit Umluft) flattert und Eure Macarons verunstaltet.


Jetzt müsst Ihr Euch ungefähr eine Stunde gedulden, die Macarons müssen trocknen.
Mancher kennt es schon aus der Weihnachtsbäckerei, von den Makronen.






Das macht man, damit das Eiweiß beim Backen nicht verläuft.
Die Oberfläche trocknet an und das klappt!






Anschließend backt Ihr die kleinen "Süßen" bei ca. 140°C Umluft (vorgeheizt) ca. 14 Minuten.

Fertiggebacken sollten die Macarons über Nacht ruhen, um dann mit lecker Cremchen gefüllt zu werden.


Mit Pistaziencreme...


Und dafür braucht Ihr:

  • 1 Tüte Pistazien (Ja, gesalzene, ist echt lecker)
  • 1/2 Becher Mascarpone
  • 1 Becher Sahne
  • Puderzucker zum Abschmecken
  • und natürlich Lebensmittelfarbe
  • ein paar Tropfen Bittermandelaroma
















Die Pistazien habe ich von meinen Kindern schälen lassen, was automatisch zur Folge hatte, das die Menge sich anglich. Ihr braucht nicht alle, aber auch hier ist es wieder Geschmackssache.

Anschließend habe ich die Pistazien so fein wie mir möglich gemörsert, man kann sie auch in einer Tüte mit dem Schnitzelklopfer zerkleinern.
Dann kamen sie zum Rösten in die Pfanne, einfach ohne Fett, bis es lecker roch... (Faustregel Nussröstung ;-)).

Abkühlen lassen und in der Zwischenzeit die Schlagsahne mit etwas Puderzucker steif schlagen.





Dann die Pistazien mit der Mascarpone verrühren und abschmecken, ich habe hier noch ein wenig Bittermandelaroma zugefügt.







Die Sahne unterrühren, immer wieder abschmecken (mmmh) und die Creme mit einer Tüte umfunktioniert als Spritztülle auf eine Macaronhälfte spritzen, mit einer anderen Hälfte vollenden und genießen oder verschenken ;-)






Viel Spaß beim Nachmachen,

Wonnie <3

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen