Freitag, 25. Juli 2014

"Geh doch endlich!" -Brotrezept- (Naan) Supereinfach, superlecker!




Hallo Ihr Lieben!
Irgendwie muss ich ja immer mit Essen experimentieren... 
Und irgendwie kommt manchmal auch was echt geiles bei rum.

Kennt Ihr Naanbrot?





Heute zeige ich Euch das für uns hier zuhause
weltbeste Naanbrotrezept!

Ihr braucht für ein Backblech voll Brot:

500g Mehl
150ml Milch
3 EL Zucker
1 Packung Trockenhefe
(frische Hefe geht auch, schmeckt mir persönlich aber zu stark nach Hefe)
1 TL Backpulver
2 EL Pflanzenöl
150 ml Joghurt
1 Ei
ordentlich Salz
&
Knoblauch nach Geschmack



So geht es!


Die Trockenbackhefe löst Ihr in der lauwarmen Milch auf 
und lasst sie ca. 15 Minuten quellen.
Die restlichen Zutaten sollten Zimmertemperatur haben, 
der Hefe zuliebe.

Dann mischt Ihr ALLE Zutaten in einer Rührschüssel 
und knetet den Hefeteig ordentlich durch, bis er Blasen wirft.

Reibt die Teigkugel nun mit ganz wenig Öl ein und 
lasst sie eine Stunde an einem warmen Ort gehen.
Ich decke die Schüssel mit Folie ab,
ein Handtuch genügt natürlich auch!

Nachdem sich der Teig nun verdoppelt hat, 
formt Ihr Euch kleine Kugeln 
und lasst diese nochmals 20 Minuten zugedeckt gehen.
Dann rollt Ihr die Brote oval aus.

Backen könnt Ihr sie entweder 
bis zum gewünschten Bräunungsgrad im Backofen




bei 225°C 30 min ca. (Je nach Dicke der geformten Brote)

oder 
Ihr bratet sie ratz fatz mit etwas Öl in der Pfanne 




von beiden Seiten knusprig braun!


***

Nach dem Backen/Braten bestreiche ich die Brote mit salziger Nussbutter.
Das müsst Ihr nicht, aber ich liebe diesen salzigen Extratouch.




Hierfür schmelze ich Butter im Topf bis sie etwas bräunlich wird 
und gebe dann Salz hinzu. Das streiche ich einfach auf die Brote.

Fertig!

Die fertigen Brote könnt Ihr mit Salat, Fleisch und Joghurt-Soße füllen 
oder aber vor dem Backen mit Bolognesesoße.
Schinken und Käse geht auch.
Chorizo und Käse, yummieeeee <3

Das ist dann auch lecker in der Schule, 
im Büro oder für einen echten Kerl auf dem Bau.

Als Beilage zum Salat einfach perfekt!



Und so einfach...



Was gibt es denn bei Euch zu Futtern?















Kommentare:

  1. Die Idee gefällt mir. Das werde ich auch mal ausprobieren. Ich schlage den Teig immer in Alufolie ein. Im Winter stell ich ihn dann neben die Heizung. So wächst er schneller.
    Das erinnert mich daran als Blacky das erste mal beim Brot backen zugeschaut hat. Er hockte die ganze Zeit unter dem Bett, mit Sicherheitsabstand, und schaute skeptisch zu wie der Brotteig wuchs. Geheuer war im das nicht.
    Liebe Grüße
    Sanni

    AntwortenLöschen
  2. Hi Wonnie,
    danke für Dein Konfetti, ich spendiere noch virtuellen Sekt und stoße mit Dir an.
    Ich liebe Naan, schon lange habe ich keins mehr gebacken - Dein Rezept inspiriert mich!
    Liebe Grüße und einen schönes Wochenende für Dich, Cora

    AntwortenLöschen
  3. Ich liebeeee Naan. Und mit deinem Rezept kann ich es ja jetzt auch mal Zuhause probieren und nicht immer nur im Restaurant! Bin gespannt :-)

    Ganz liebe Grüße
    Julia

    AntwortenLöschen