Montag, 16. März 2015

Regenbogentörtsche mit Zitronenschmandgedöns {Wackelpudding}


"Die Arbeit läuft Dir nicht davon
wenn Du Deinem Kind den Regenbogen zeigst
Aber der Regenbogen wartet nicht
bis Du mit der Arbeit fertig bist."




Ein Regenbogentörtchen zum
 Blogevent des Kuchenbäckers und 58products.

#kissthecake

hieß das Thema.
Als Herzensmensch entschied ich mich 
für eine Regenbogentorte, da ich Tobias 
auch als Herzensmensch kennengelernt habe.
Der Regenbogen gilt in vielen Kulturen als Fahne
weltweit für Toleranz bzw. Akzeptanz, 
Vielfältigkeit, Hoffnung und Sehnsucht. 
Seit den Siebziger Jahren des 20. Jahrhunderts 
ist die Regenbogenfahne ein internationales Symbol 
der Schwulen- und Lesbenbewegung. 
Finde ich persönlich toll!


Diese Regenbogenfahne erkennt man 
an der Anordnung der Farben.

1. Sie enthält nur sechs Farben

2. Die Farbtöne sind in umgekehrter Richtung angeordnet. 
Die Rottöne befinden sich oben und die Blautöne unten.

3. Sie trägt keinen Schriftzug.




Ich mag unheimlich gerne Menschen, die in der Lage sind, 
andere Menschen zu tolerieren und zu akzeptieren. 
Beispielsweise toleriere ich Veganer, 
trotz meiner unendlichen Liebe zu Fleisch.
Aus genau diesem Grund buk ich diesen frechen 
Pseudo-Babybel mit Regenbogen darin.
(M)eine Botschaft an Euch.

Eins sei noch gesagt. 
Es war garantiert der erste Kuchen, 
den ich ausschließlich für eine Tasse buk. 
Gebacken für etwas mehr Harmonie 
in unserer großen Menschenarche.  
Wir sitzen nämlich alle im selben Boot.


***


Hier geht's zum Rezept vom Regenbogentörtsche mit Zitronenschmandgedöns:





Ihr braucht:
Für den Teig
2 Eier
50g Zucker
1 Päckchen Vanillinzucker
1EL heißes Wasser
30g Mehl (Typ 405)
20g Speisestärke
1 Msp Backpulver
Lebensmittelfarben

Für die Füllung
1/2 Päckchen Götterspeise Zitrone (1 Beutel)
1 Becher Schlagsahne
1 Becher Schmand

Für die Ganache
1/2 Becher Sahne
200g weiße Kuvertüre
ein paar Tropfen Zitronenaroma

Für die Deko
100g roten Fondant


So geht's:

1) Zuerst kocht Ihr aus der 1/2 Packung Götterspeise einen Wackelpudding. Der muss nämlich abkühlen, bis er beginnt fest zu werden. Also, kochen und zur Seite stellen. Für die Ganache kocht Ihr einen halben Becher Sahne im Topf auf , nehmt ihn vom Herd und gebt die kleingewürfelte Kuvertüre und das Zitronenaroma hinzu. Verrührt das Ganze zu einer Creme und lasst auch dies abkühlen. Jetzt habt Ihr Zeit zum Backen.

2) Bereitet nun aus den Zutaten für den Teig einen Biskuitteig zu und verteilt diesen dann gleichmässig auf 6 Schüsselchen oder kleinste Teller. In diesen Schüsseln/Tellern färbt Ihr nun einzeln Eure Regenbogenschichten und backt diese dann auch einzeln nach und nach. Das Backen dauert nur wenige Minuten bei 190°C auf einem einfachen Stück Backpapier. Hierfür verteilt Ihr einfach die Teigmasse kreisförmig auf dem Papier, man braucht keine Backform.

3) Vermengt die abgekühlte, noch nicht feste Götterspeise mit dem Schmand und schlagt die Sahne für die Füllung steif. Hebt die Sahne unter den Schmand.

4) Schichtet nun Euer Törtchen Stück für Stück und nascht ordentlich dazwischen. Hier ist das ausdrücklich erwünscht, denn es bleibt vielleicht etwas Füllung übrig. Also..vielleicht ;-)

5) Stellt das Minitörtchen nun mindestens für 1 Stunde in den Kühlschrank, bis die Götterspeise hart wird. Anschließend ummantelt Ihr das Törtchen mit Eurer Ganache. Jetzt wickelt Ihr das Törtchen in Klarsichtfolie und stellt es erneut in den Kühlschrank. Am besten über Nacht, damit die Ganache genug Zeit hat, auszuhärten und dem Fondant Stand zu bieten.

6) Endspurt! Rollt Euren Fondant etwas größer als das Törtchen aus und legt diesen vorsichtig darüber. Streicht alles glatt und verzichtet auf Verzierungen. Beim Anschnitt soll der Regenbogen ja schließlich im Mittelpunkt stehen... Räumt Eurem Kunstwerk bitte eine Ruhezeit von ein paar Stündchen ein, bevor Ihr es anschneidet. Es lohnt sich!

7) Falls noch Füllung übrig sein sollte, ruft mich an!






Kommentare:

  1. Liebe Wonnie,
    der sieht einfach nur we oh we aus -wow :-)
    LG Naddel

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das schmeckt auch noch so <3 Die Kurze hat mich in den Arm genommen und geschmatzt... Mehr braucht man doch garnicht ;-) Ein Stückchen ist noch da, willste?
      LG
      Wonnie

      Löschen
  2. Sieht lecker aus und ist klasse fotografiert mit der Knutschitasse :D
    Gruß scrapkat

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ...krieg Du mal so 'ne wilde Tasse scharf auf's Bild! Das war garnicht so einfach ;-)
      LG
      Wonnie

      Löschen
  3. Das sieht nicht nur super super lecker aus, sondern ich finde auch dein Aufmacherfoto echt klasse.
    Sehr niedliche und schöne Idee. Ich glaube beim Nachbacken wird nix übrig bleiben, das wird alles so vernichtet ;)
    Liebe Grüße
    Valerie alias das Moos von http://moosteppich.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jaaa, so läuft das hier auch. Übrig? Nix. Ich kann ja auch Fondant so essen *lach* Mein Körpergewicht muss ja irgendwie am Leben erhalten werden. Diesmal musste ich bloß gegen die gierige Tasse kämpfen und hab kurzerhand noch einen großen Bruder gebacken ;-) Folgt...
      LG
      Wonnie

      Löschen