Samstag, 21. März 2015

Von Barschen und Rennseepferden #indiebookday


Hey, hier ist wieder Mel am Start
(ich betone das mal, damit Ihr nicht wieder
Wonnie irgendwelche geplanten Spießer-Basteleien unterstellt...)
und weil heute


ist,
gibt es was auf die Augen.
Buchstaben nämlich.
Auf Papier! 
Genähte vielleicht ein anderes Mal.
Oder gebackene.
Gekochte?
Buchstabensuppe??
o.O

Was diese Indiebooksache ist,
also für die, die das nicht von alleine wissen,
so wie ich bis gestern *hust*,
könnt Ihr H I E R nachlesen.

Ich erinnere mich noch daran,
daß ich als Kind irgendwann einmal sehr enttäuscht war,
als ich erfahren habe,
daß Seepferdchen keine riesengroßen,
schillernden, majestätischen Wasseräquivalente
des Equus Ferus Caballus sind. 
;-)

Zu schade, daß den meisten Menschen
diese vorpubertäre uneingeschränkte Phantasie
mit fortschreitendem Alter abhanden kommt.
Vielleicht ist das der Grund,
warum wir Muttis plötzlich anfangen zu heulen,
wenn unsere Sprösslinge schiefe Lieder singen,
unbedarfte Reden schwingen
und stolz ihre zauberhaften
und im "erwachsenen" Verständnis nicht perfekten
Bastelarbeiten zum Muttertag verschenken?
Wir erinnern uns unterschwellig daran,
daß wir auch so unbeschwert waren...
*schnöööf*
Mensch, ehrlich!!
Seit wann bin ich denn so nah am Wasser gebaut?!

Aber bevor ich mich jetzt hier komplett verschwafele
will ich Euch ein Buch vorstellen:

Klattentext:

"Billy lebt zusammen mit ihrem Seepferdchen Peacha
in der Aquawelt. Dort erlebt sie mit ihren Freundinnen
aufregende Abenteuer.

Helle Aufregung auf dem Seepferdchenhof: 
Ein großes Rennen, die Aquaspezialtour, steht an!
Doch dann verschwinden Dinge spurlos
und Billy verkracht sich mit ihren Freundinnen.
Wird sie es schaffen, sich wieder mit ihnen zu vertragen
und den Dieb zu enttarnen?"

Billy heißt mit Nachnamen übrigen(d)s Blaubarsch...
:-D

Das Buch wurde von einer Klassenkameradin
meines großen Kindes geschrieben!
Sie ist jetzt elf.
Und ich finde, das muß mal promotet werden.
Hier und heute ist doch eine gute Gelegenheit.

Könnt Ihr Euch vorstellen,
daß ich gefühlt ewig gebraucht habe es zu lesen?
Diese Sache mit dem Pipi in den Augen...


Sogar mit Widmung, Danksagung
und allem was dazu gehört!
<3

Ein paar Illustrationen gibt es auch:


*heul*

Ich zeige Euch natürlich nur,
was man auch auf dem Cover zusehen bekommt
und spekuliere darauf, daß welche von Euch,
die vielleicht Mädels im Grundschulalter haben,
einmal (Achtung, Werbemaßnahme!) zu Herrn Amazon klicken,
Auch als E-Book.


 99 Seiten Paperback in großer Schrift
sind für Leseanfänger eine super Sache.
Und auch wenn es zwischendurch ganz schön heiß hergeht,
gibt es ein herzzerreißendes Happy-End.
Au weia, der verklärte Blick kommt mir wieder!

Also, ran an die Bücher -
lesen bildet!
Nicht nur den Verstand, sondern gelegentlich auch das Herz.
<3


Kommentare:

  1. Guten morgen liebe Mel,
    Dank dir für die nette buchvorstellung.
    Die Eltern des Mädchens sind sicherlich sehr stolz auf sie. Kann ich gut nachvollziehen, da meine Tochter, jetzt schon 17, selber seit der Grundschulzeit Kurzgeschichten schreibt. Und sowas muß natürlich gefördert und unterstützt werden. Also deine kleine Werbung finde ich voll in Ordnung.
    Hab ein sonniges Wochenende liebe Grüße schickt dir Heike

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist Zucker, oder? Als mein großes Kind nach Hause kam und sagte, man könne das Buch beim Versandriesen bestellen, dachte ich erst, der spinnt... *lach* Aber das zu bestellen war Ehrensache und Lion hat es sogar gelesen, auch wenn das ja eigentlich "Mädchenkram" ist. :-)
      GLG!!

      Löschen
  2. Ella bockt jetzt. Sie fragte mich doch tatsächlich gerade mit verschränkten Armen, warum sie noch kein Buch geschrieben hätte? :D Is' klar. Weisste Bescheid, Schätzelein. Ich muss los, Schwungübungen und so. Wer schreiben will, muss schreiben lernen.
    <3 <3 <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja ehrlich, warum denn wohl nicht?? *gröhl* Du könntest sie das Buch dann aber auch mit Deinen Mini-ABC-Stempeln abfassen lassen, dann ist das Eigenverlag und Indietagtauglich. (unter 1,50m ist für mich klein, oder?) Bei Bedarf fördere ich sie gerne mit einem eigenen Stempelkissen. Schwarz und farbecht. *mitdenfüßentrommel*
      DDabernichtsodollwegenRücken
      <3

      Löschen
  3. Das ist ja toll <3 Und das ist mit Elf Jahren!
    Finde ich super das du ein bisschen die Werbetrommel dafür rührst :) Dann stirbt das lesen vielleicht doch nicht so schnell aus. Glg Anja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Naja, eigentlich war sie sogar erst zehn als sie das geschrieben hat. Insider berichten übrigen(d)s, daß ein zweiter Teil in Planung ist... *kiecher*
      GLG!!

      Löschen
  4. "Lesen bildet, nicht nur den Verstand, sondern gelegentlich auch das Herz."
    Schön geschrieben, treffend bezeichnet.

    Lg, chrissi

    AntwortenLöschen
  5. Als kleine unabhängige Buchhändlerin einer inhabergeführten Buchhandlung möchte ich an dieser Stelle auch mal eine Lanze brechen für die (noch) vielen Buchläden vor Ort, bei denen man dieses entzückende Kleinod selbstredend AUCH beziehen kann ;0)))) Für mich ist der Indiebookday auch etwas ganz Besonderes und macht Laune, auch mal Bücher fernab des Mainstreeams zu entdecken.
    Dicke Grüße an die Jungautorin und ich wünsche ihr viel Erfolg für die Zukunft!
    GLG, Corinma

    AntwortenLöschen