Montag, 13. April 2015

Dieses Posting ist nur für meine Kinder. Irgendwann mal. Vielleicht.



Vollbalken. Die Wonnie-Interpretation des Wortes Vollpfosten.
Seid mir nicht böse, wenn der April etwas sentimentaler verläuft.
Es ist der Todesmonat meiner Mutter und naja, ich bin ein Herzensmensch.

Auf dem Foto seht Ihr einen Teil meiner angeheirateten Familie in Belgien. 
Dieses Bild erreichte mich beim blauen Gesichtsbuch.
Auch Ella's "Oma" ist darauf.

Ella findet sie jedoch nicht.
Wir haben keinen Kontakt.





Das ist aber auch gut so, 
denn es würde Sven und Ella wieder einmal 
nur traurig stimmen.

Ella's Oma besucht ihr einziges Enkelchen nämlich nicht.
Da meine Mama ja bereits vor langer Zeit verstorben ist, 
ist sie auch die einzige Oma hier bei uns. 
Oder besser, sie sollte es eigentlich sein.

Manch einer könnte nun denken, naja, 
sie ist alt, krank und wohnt weit weg.
Das ist sie aber auch, wenn sie den Weg von Neuss 
nach Belgien in Kauf nimmt, um ins Theater zu gehen.
Unter Wohlhabenden.

Keiner wäre dort auf der Bühne jemals 
so traurig wie mein Mann als Vater von Ella und Ella selbst, 
wenn Oma nicht käme.




Wie kann ein Mensch so herzlos sein?

Ich möchte hier niemanden schlecht reden, 
möchte aber trotz allem der Welt mitteilen, 
wie das hier bei uns zuhause läuft. 
Nämlich genau so nicht.

Eine Mutter, die ihrem, wenn auch Adoptivsohn, 
keine Herzensmutter sein kann, soll auch keine Oma für meine Kinder sein.
Ich hatte als Kind das Glück, wahnsinnig tolle Großeltern zu besitzen.

Meine Oma's waren beide sehr herzlich 
und trugen mich auf Händen. 
Zwar wohnten sie in unmittelbarer Nähe, 
aber dies kam mir natürlich auch zugute.
Wo kann man besser essen als bei Oma??
Häkeln, stricken, Katzenkinder aufziehen, 
tausend wundervolle Erinnerungen trage ich 
in meinem Herzen.

Der tägliche Gang in den Garten, Kaulquappen, 
der Duft von Pril, wenn wir gemeinsam spülten.
Meine Oma probierte sogar den Brei, 
den ich ihr aus Allerlei Fundgräsern in freier Natur servierte.
Und sie klaute mit mir immer mal wieder
 heimlich Kartoffeln beim Nachbarn, 
trotzdem wir selbst genug anbauten. 
Ihr Apfel-Zimt-Milchreis in der Hollywoodschaukel auf dem Balkon, 
der mich nach der Schule erwartete, unbezahlbar. 
Heute noch macht genau dieser Geruch 
mir Herzklopfen, im Positiven.
Fichteschaumbad, war toll bei Oma.
Brausestäbchen beim Bäcker...
Wochenmarkt...

Weihnachten ohne Oma, unvorstellbar.
Am Vormittag des heiligen Abends 
ging ich zu meiner Oma väterlicherseits, 
damit das Christkind in Ruhe den Baum schmücken konnte.
Halma, Schach und Kreuzworträtsel erwarteten mich dort. 
Ich erinnere mich noch an unzählige Details ihrer Wohnung, 
ja sogar den Geruch kann ich noch denken.
Anschließend wurde zuerst Kaffee bei der Oma 
mütterlicherseits getrunken, um die Spannung 
der Bescherung zu steigern. 
Einfach wundervoll!

Meine Oma's waren immer Teil meiner Kindheit, 
soweit ich denken kann.

Waren sie das, weil sie meine leiblichen Großeltern waren?
Ich suche nach Erklärungen, warum diese Frau 
auf dem Bild meinen Mann und meine Kinder so verletzt.

An Weihnachten schickte sie eine Karte per Einschreiben, 
adressiert ausschließlich an den Gatten und das dazugehörige Kind. 
Natürlich händigten wir Ella diese Karte nicht aus, 
hier wohnen nämlich zwei Kinder. Celina zu verletzen, 
das bringe ich als Mutter nicht über's Herz. 
Kind ist Kind, Herz ist Herz.
Ihre personalisierten Karten sammele ich von nun an 
und sende sie ihr zurück.

Verletzen möchte meine Schwiegermutter eigentlich mich.
Weil ich nicht in ihr Schema passe. 
Weil ich ich bin.
Weil ich keinen Pelz besitze.
Weil ich sie in Bezug auf ihre Erziehung kritisiert habe. 
Weil ich krank bin und nicht arbeite.
Weil meine Operationsnarbe sich von der Taubheit erholt hat und ihre nicht.
Weil ihr Adoptivsohn bei mir lebt.
Weil sie alleine ist und ich nicht.

Ich erinnere mich an einen Satz aus ihrem Mund: 
"Yvonne, hätte ich gewusst, das Du Dich nach der Geburt dazu entscheidest, 
nicht mehr arbeiten zu gegen, hätte ich mich gegen das Kind entschieden."

Unfassbar.
Diesen Satz fand ich auf einem Handyvideo
 welches Ella aufnahm, im Hintergrund. 
Verstanden habe ich ihn viel zu spät erst.
Natürlich habe ich mich bewusst dazu entschieden,
 täglich Schmerzen zu erleiden und
manchmal keine Miete bezahlen zu können. 
Das macht man heute so. Das ist schick.
*schiel*





Und natürlich investieren wir lieber das Geld für die Miete,
um die Schwiegermutter in Neuss mit dem Zug zu besuchen.
Wo sie doch ein Auto besitzt und wir nicht.

Schließlich hat sie vor Ort in eine neue Immobilie investiert,
das sollten wir uns doch unbedingt mal ansehen.
Man muss doch seine Mutter besuchen? Egal wie??
Wie unhöflich von uns, das wir dies noch nicht "schafften".
Leider passen wir derzeit auch nicht wirklich
zum neuen Wohndesign und es ist vielleicht besser,
der Schwiegermutter diese Peinlichkeiten zu ersparen.

Als wir damals unsere Firma aufgeben mussten und nicht mehr
mit den großen Hunden pissen gingen,
entfernte der Cousin (lila Krawatte) meines Mannes
umgehend die Verlinkung beim blauen Gesichtsbuch.
Als reicher Mann passt ein armes Familienmitglied nicht ins Schema.
Er war übrigen(d)s der einzige,
der uns nicht mit Nahrungsmitteln aushalf,
als wir diese dringend unverschuldet benötigten.

Grundnahrungsmittel, wie Nudeln, Mehl und Milch.

Unvorstellbar peinlich, so etwas von der Steuer abzusetzen.
Hinter ihm steht sein Lebensgefährte.
Schwul sein ist scheinbar auch nicht schick in seinen Kreisen.
Auch das bleibt in deren Welt verborgen.

In der Zeit, in der wir Hilfe brauchten, ließ die Schwiegermutter
uns das Familienwappen zukommen.
Extra angefertigt, Keramik für teures Geld.
Teelichter aus DM-Zeiten und Streichhölzer.
Boah, war das sättigend.
Mir fehlen bis heute noch Zähne.






Eine leibliche Mutter könnte dieses kalte
Verhalten niemals durchziehen.

Ich schäme mich hierfür.

Eine Mutter, die ihren Sohn zutiefst verletzt.
Eine Großmutter, die Schutzbefohlene verletzt,
nur weil sie selbst verletzt wurde.

Vielleicht sind nicht alle Menschen in dieser Familie so,
aber dieses Bild sind definitiv nicht wir.
Und ich möchte niemals so werden.
Das solltet Ihr wissen, wenn Ihr bei mir lest.
*wink*





Kommentare:

  1. Mir fehlen die Worte, fast ....
    Vielleicht ist das ein Generations-Problem, solche Sprüche kenne ich von meiner Schwiegermutter auch ....
    Man/Frau kann sich seine Verwandtschaft leider nicht aussuchen, oder doch?
    Manchmal denke ich es ist einfach nur Zeitverschwendung sich darüber aufzuregen, aber dann macht man es doch der eigenen Kinder wegen. Großeltern sind etwas tolles ....
    Aber nicht um diesen Preis ....
    Und die Kinder lernen das schnell ...leider ...
    Ich drücke dich
    Barbara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die schlimmen Stories erzähle ich Dir am Feuer im Sommer <3 Das war nur ein Sneak.

      Löschen
  2. Liebe Wonnie,
    offene Worte sind großartig und das machst Du großartig. Ich habe nicht den Mumm so offen zu schreiben, da ich mein Leben nicht nach aussen kehre, könnte aber mit ähnlichen Stories dienen. Nur starke Personen bekommen solche Aufgaben in ihrem Leben... das ist immer mein Motto.
    Ich stimme Barbara zu: Großeltern sind was gaaaaanz tolles, aber nicht um jeden Preis. Das muss meine Tochter auch täglich erfahren und es macht mich traurig. Aber es macht uns besser, denn wir werden das später bestimmt nicht so handhaben ! Ich schreibe ja nur selten einen Kommentar, aber dieser Post hat mich wirklich berührt.
    Auch ich drück Dich und danke Dir noch ganz lieb nachträglich für Dein(en) Ostergras ähm Ostergruß
    alles Liebe von Carol

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Wonnie,

    ich bin grad sprach- und fassungslos....

    So gern ich mit Dir lache, so gern mag ich mit dir in diesem Punkt keine Worte haben.

    Ja es gibt solche Menschen, bei denen wir nur den Kopf schütteln können...und uns denken: ok, der dreht auch das Quadrat beim Tetris...


    Wo haben die Menschen ihren Kopf wenn sie sprechen??
    Wo haben die Menschen ihr Herz, wenn sie handeln??

    Liebe Wonnie, liebe Celina, liebe Ella und lieber Wonnie-Mann...

    Eure Familie und Eure Omas wählt ihr Euch aus...auch Verwandschaft (und sei die auf dem Papier) muss man nicht fressen, nur weil da mal "irgendwas" war.
    Und ich denk, ihr macht das sowieso schon genau richtig.

    Ich finde es gut, dass Du das hier deponierst...manchmal wirft das Schicksal einen Föhn in die Wanne und eventuell liest sie es ja doch.......naja und dann...

    ...wünsche man ihr einen Moment des Innehaltens.

    Alles Liebe Euch
    Melli

    AntwortenLöschen
  4. Da bleibt mir glatt die Spucke weg!!
    Verwandschaft kann man sich (leider) nicht aussuchen!
    Aufmunternde Grüße
    Sandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. <3 Aber ignorieren kann man sie ;-) <3

      Löschen
    2. Richtig, das muss man auch!

      Löschen
  5. Das wichtigste ist doch dass ihr Euch habt und damit glücklich seid - Sch+++ einfach auf den Rest :-) LG

    AntwortenLöschen
  6. Was soll man dazu sagen?? Bei uns in der Familie sieht es leider nicht viel besser aus... ich habe zwei solcher Omas :/ Zwar ohne Pelz aber der Rest passt.
    Irgendwann wird die kleine die Situation verstehen und dir sagen das DU alles richtig gemacht hast. Nur das zählt.
    Ich kenne dich ja nicht persönlich aber das was du hier schreibst trifft oft den Nagel auf den Kopf. Keine Schönrederei etc. und solche Leute mag ich einfach <3
    Glg Anja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich denke bloß auch an meinen Mann, wie sehr ihn das innerlich zerfrisst. Die Kurze kennt das ja nicht anders und die Große steckt das einfach mit in ihr Paket...
      <3

      Löschen
  7. Und? Kriechen schon die beauftragten Navy-Seals durch den Garten?? ;-) Ich könnte Dir ein sicheres Gartenhaus in Henstedt-Ulzburg empfehlen... ;-)
    <3 <3 <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dann hab ich die wohl gerade ertränkt? Der Link bei Facebook war binnen einer Stunde weg, unauffindbar. Auch der, mit anderem Bild. Fame to be? ^_^

      Löschen
  8. Liebe Wonnie,
    ich habe deinen Post gelesen und gedacht, dass nun eine Erinnerung an deine verstorbene Mutter kommt. Für mich ist April auch ein sentimentaler Monat, denn vor zwei Jahren ist mein Vater verstorben und gerade hat mein Bruder geheiratet. Also ziemlich viel Tränenstoff - in jeglicher Art. Aber welche Wendung dein Beitrag dann genommen hat, schockiert mich! Es ist ja nicht so, dass ich so manche Eigenheiten deiner Schwiegermutter nicht selbst von meiner (ähem) Mutter kenne, aber in DEM Ausmaß? Nein! Großartig, dass dein Mann sich für die richtige Seite (die Herzensgute) entschieden hat und ihr gemeinsam alles meistert! Was nützt all das Geld und der Pelz, wenn man ein Leben für den schönen Schein führt und selbst seine Liebe noch geheim halten muss, weil sich Schwulsein anscheinend nicht "schickt". Und sei(e)n wir doch mal ehrlich: eine wie du mischt den Haufen ganz schön auf und bringt "Sonne" in den steifen Haufen! Ich wette, dass so manch einer auf dem Bilde gern deinen Mut hätte, sich gegen das Establishment zu lehnen und ganz tief im Innern mit dir konform geht.
    So glücklich, wie du mit deinen beiden Mädels auf dem Bild aussieht, wird sicherlich keiner der Damen und Herren auf dem "Familienbild" sein können <3
    Alles Liebe,
    Yvonne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. <3 Jetzt aber genug geheult :D <3 Ich brauch Kamillenteebeutel?

      Löschen
    2. Nimm mal lieber schwarzen Tee! Hilft besser ;-) meine Tränensäcke sind nu abgeschwollen, von ner Heulerei nix mehr zu sehen (hihihi)

      Löschen
  9. Hallo Wonnie,
    Freunde zählen mehr als Verwandschaft - die kann man sich nicht aussuchen - Freunde schon!
    Liebe Grüße
    Carola

    AntwortenLöschen
  10. "Mein schönstes Ferienerlebnis" ... so hieß es in der Schule immer nach den Sommerferien ... und ich hatte immer richtig viel zu schreiben: "Waren bei Oma, zuerst den Bullen im Stall besucht, dann die Schweine. Im Anschluß die Kaninchen, alle mit frischen Mohrrüben gefüttert. Am Abend Oma beim Füttern des Bullen geholfen, Stroh vom Dachboden direkt in den Stall vom Bullen, naja eigentlich direkt auf den Bullen, was für ein Spaß!! (Oma fand's nicht ganz so lustig ..*hihi*, aber tat so, als hätte sie es nicht gesehen!!). Wenn Oma die Kartoffeln für die Schweine dämpfte, gehörte die erste Portion immer uns ... was für ein Duft. Nie wieder habe ich diesen Geschmack erlebt, gekochte Kartoffeln schmecken anders ...
    Ich könnte hier unendlich weiter schreiben ... meine Kindheitserinnerungen an die Zeit bei meiner Oma sind unbezahlbar (meinen Opa haben wir nicht kennengelernt, er blieb im Krieg). Meine anderen Großeltern erlebte ich nur wenig, aber wenn, dann mit allem Tamtam und Opa hatte für alle seine Enkel (er hatte 'ne ganze Menge) ein übergroßes Herz und seine Geschenke waren für uns immer gigantisch (die große Babypuppe, welche ich mit 6 Jahren von ihm bekam besitze ich immer noch!!). Leider verstarben beide recht früh!!!
    Bei uns ist es heute nicht anders, Söhnchen liebt es, bei seinen Großeltern zu sein (war jetzt gerade erst wieder 2 Wochen) und für die Sommerferien hat er auch schon wieder geplant!! Und beide Großelternpaare beschäftigen sich viel mit ihm und wissen auch, ihn zu verwöhnen (das ist die kleine Schwachstelle!! ..*grins*)
    Liebste Wonnie, sei gewiss, das Herz braucht nichts zu befürchten und diese Menschen, die Du beschreibst, werden sterben ... einsam und allein!!!!!!!!!!! ... und sie werden vergessen werden!!!!!!!!!!!
    Mit einer dicken (virtuellen) Umarmung herzlichst Gundi

    AntwortenLöschen
  11. Weißt Du was mich zusätzlich traurig stimmt?
    Warum einer solchen Frau das unverschämte Glück gegönnt wurde ein Kind adoptieren zu dürfen!
    Liebe Wonnie, ich kenne dich nicht persönlich, aber ich glaube Du hast dein Herz ganz genau da wo es hin gehört!
    Grüß mir bitte unbekannterweise auch ganz lieb Celina und Ella und deinen Herzensmann :)
    Wie heißt es im "kleinen Prinzen" so schön: "Man sieht nur mit dem Herzen gut, das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar!" Es gibt leider auch Menschen auf der Welt die blind sind, weil sie kein Herz haben...
    Gruß scrapkat

    AntwortenLöschen