Samstag, 25. April 2015

DIY Erbsenzähler mit Anleitung


Yeah!
Wochenende!
Mamstag!!
:-)


Heute habe ich (Achtung: Mel am Start!) ein praktisches DIY für Euch.
Ihr könnt es Euren Sprößlingen als Hausaufgabenhilfsmittel schenken.
Oder Ihr übermittelt jemandem der Bedarf dafür hat
ganz unverblümt aber mit Herz eine Botschaft...


Nachdem Wonnie ja letzten(d)s bei mir den Korinthenkacker zeigte,
war mir eigentlich schon klar, daß die Welt auch einen Erbsenzähler braucht.

Menschen, die nicht von Herzen geben können,
sind mir wirklich ein Dorn im Auge.
Menschen, die geben um zu bekommen noch viel mehr.
Aber was ich richtig schlimm finde sind Leute, die alles aufrechnen!
Glücklicherweise gibt es in meinem Umfeld nicht mehr viele davon.

Wenn Ihr also mal jemandem sagen wollt, daß Ihr es albern findet,
auf die geschuldeten 2 Euro von vor drei Jahren hingewiesen zu werden,
nachdem Ihr die letzten fünf Male das gemeinsame Kaffeetrinken 
inklusive Abholservice, Handschuhfach-Bonbon-Verzehr und Parkplatzgebühren 
von Herzen gerne und ohne darüber nachzudenken spendiert habt,
ist das vielleicht ein Projekt für Euch:


Alles was Ihr dafür braucht sind

- etwas Graupappe
- acht Lollistiele
(gebt zu, auch Ihr habt gedacht, daß Cakepops etwas sind, was Ihr hundertfach herstellen würdet...)
- etwas gemustertes Papier
- Klebe
- Erbsen

Ich habe Kiechererbsen genommen. Das ist lustiger!


:-D

Naja, und außerdem sind sie ein bißchen größer.
So für Grobmotoriker.
Meine erste Idee war, sie auf einen Faden aufzuziehen
aber dafür hätte ich sie mindestens einweichen, wenn nicht gar kochen müssen
(nicht zu verwechseln mit garkochen, ist klar, oder?)
und das wäre längerfristig betrachtet vermutlich irgendwie eklig geworden.
Solltet Ihr als nur machen, wenn Ihr für jemanden bastelt,
den ihr so gar nicht ausstehen könnt...
*schlapplach*


Die Graupappe müßt Ihr zurechtschneiden und von einer Seite mit Papier bekleben.
Die Größe ist abhängig von Euren Lollistielen,
meine sind 15,2 cm lang, daher die komischen Maße.
Hier mein "Schnittmuster":


- 2 Stück 2x9 cm
-2 Stück 2x15,2 cm
-1 Stück 3,5x15,2 cm
- 1 Stück 9x15,2cm

Als nächstes braucht Ihr Löcher für die Stiele:


Vielleicht probiert Ihr das zunächst an einem Reststück aus.
Ich habe Markierungen jeweils einen halben cm vom Rand gemacht
und dann die Löcher gestanzt.


Wenn Ihr die Lollistiele an einem Seitenstück befestigt habt,
könnt Ihr die Erbsen einfüllen.
Stückzahl beliebig, für ganz schwere Fälle vielleicht nur drei oder so...
;-)

Ich gebe zu, dieser Schritt ist etwas fummelig.
Nicht aufgeben! 
Eventuell die 4er-Gruppen Stiele mit einem Klebeband leicht fixieren.


Dann die gegenüberliebende Seite anbauen.
Etwas sanfte Gewalt mithilfe eines Hammers ist erlaubt.


Mit Klebe werden nun die restlichen Teile angebracht...


...und dann die äußeren Seiten noch mit Papier beklebt.
Den Rahmen habe ich einmal rundherum mit doppelseitigem Klebeband umwickelt
damit das ganze Gebilde etwas mehr Stabilität hat.
Die Blende vorn dient zum Beschriften.
und so sieht mein fertiger Erbsenzähler aus:




Also, ich finde das ganz charmant...
;-)


Habt ein schönes Wochenende!!


Kommentare:

  1. KÖSTLICH!
    Ich liebe Eure Ideen - einfach herzerfrischend ;-)
    Liebe WE-Grüße,
    Heike

    AntwortenLöschen
  2. *gröhl*
    Das steht auf der todo-Liste, auf das es ebenfalls bald keine Erbsenzähler in meinem Umfeld mehr gibt .....
    GLG Barbara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sehr schön! Die braucht ja nun auch wirklich kein Mensch... Sag mal bescheid ob es gewirkt hat?
      :-)
      GLG!!

      Löschen
  3. Da fällt mir doch spontan wieder die Begebenheit ein, dass ich jemandem mal etwas für 2,70 Euro mitgebracht habe und mir mit dem Kommentar "Stimmt so!" 2,50 Euro in die Hand gedrückt wurden...
    Grinsegrüße, Sonja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. :-))))
      Ich glaube, der Erbsenzähler funkioniert auch wunderbar als Rechenschieber... Für schwere Fälle könnte man auf den Lollistäben noch Zahlen markieren? *gröhl*
      GLG!!

      Löschen
  4. Sehr cool, ich grinse immer noch.
    LG Doris

    AntwortenLöschen
  5. Genial! Zum Glück fällt mir auf Anhieb niemand ein, dem ich das schenken könnte.
    :-)
    Liebe Grüße
    Steffie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Echt nicht? Sehr beneidenswert... ;-)
      GLG!!

      Löschen
  6. Bei diesem Thema bin ich ja ein ganz altbackenes Mädel, denn da lebe ich nach dem Spruch meiner Oma (Gott hab' sie selig!!): 'Die Freude, die man schenkt, kehrt ins eigene Herz zurück.' Dieser Spruch wird in unserer Familie und auch in unserem Freundeskreis ausgiebig gelebt (sonst wären sie auch nicht meinen Freunde!! ... Anm. der Schreiberin ..*grins*), nur meine Nichte ist so völlig aus der Art geschlagen. Nehmen gerne, geben .... naja. Zu ihr passt der Erbsenzähler perfekt, ich pack's mir mal auf die To-Do-Liste, bis zu ihrem Geburtstag hab' ich ja noch ein paar Tage. Und dann habe ich wahrscheinlich endgültig verschissen, kann ich aber gut mit leben!!!
    Grüßle Gundi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, ich weiß aus eigener Erfahrung: Sprüche von Oma seelig sind die Besten!! So riet mir meine beizeiten, ich solle doch immer wenn ich etwas ganz besonders dringend wollte, die Dinge so drehen, daß der Mann denke es sei seine Idee... :-)))
      Und ich finde, wenn jemand einen Erbsenzähler verdient, sollte er (oder sie) ihn ruhig bekommen.
      GLG!!

      Löschen
  7. Wieder mal so eine geniale Idee.
    Ich weiß zwar jetzt auf Anhieb niemanden, für den ich das basteln könnte, zum Glück auch, aber die Idee ist Super.
    Hab ein schönes Wochenende, liebe Grüße Heike

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da geht es Dir wohl besser als vielen, wobei ich glücklicherweise sagen muß, die meisten Leute aus meinem Umfeld, die so etwas bräuchten, WAREN Leute aus meinem Umfeld. Aufräumen hat mich diesbezüglich echt weiter gebracht... ;-) (frau wird ja auch mal schlauer und so...)
      GLG!!

      Löschen
  8. Wie geil!
    Ich gehör wohl zu den wenigen die tatsächlich keine Cakepop-Stängel daheim haben, und auch keinen papiernen Trinkröhrchen, aber sowas läßt sich ja durchaus änern ;)
    Auch für den Empfänger eines Erbsenzählers muß ich wohl ein wenig suchen gehen, aber da werde ich sicher auch noch fündig, hihi... Das Teil kommt auf jeden Fall auch auf meine To-Do-Liste!
    Gruß und schönen Sonntag noch,
    scrapkat

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. WAAAAS??? Ein Haushalt ohne Lollistiele??? *gröhl*
      Strohhalme gehen bestimmt. Oder Schaschlikspieße? Also wenn es nötig ist, kann man sicherlich IMMER einen Erbsenzähler bauen! :-)))
      GLG!!

      Löschen
  9. Ein Erbsenzähler - wie wunderbar! Über diese Idee werde ich noch lange schmunzeln ... und sie mal in meine To-Do Liste ingegrieren. Mir schweben da schon ein paar Empfänger vor, wenngleich ich noch nicht weiß, ob die wirklich den doch recht beachtlichen Bastelaufwand wert sind ..
    LG vonKarin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der viel erscheinende Bastelaufwand verschwindet fast, wenn man die Vorfreude auf das Gesicht des Empfängers gegenrechnet... ;-)
      GLG!!

      Löschen
  10. lol...wie cool ist das denn.
    Daumen hoch :)
    Liebe Grüße
    Fanny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Dir! Fällt unter die Kategorie "Therapiebasteln"... ;-)
      GLG!!

      Löschen
  11. Ich bin nur am grinsen übers ganze Gesicht :-)))))) einfach nur genial
    liebe Grüße
    Angelika

    AntwortenLöschen