Sonntag, 24. Mai 2015

Influenzaraupen.



...na klar lebe ich noch.
Schmunzelnd stellte ich fest, 
das Mel zwei Postings hintereinander auf meinem 
Blog freischaltete und ich scheinbar nur faul herumlag. 
So geht das ja nicht.




Wobei...
Ich find' das ja geil.
Egal, öhm, vegan.

Diese mir derzeit anvertraute Influenzablogbremse
 ist eine wirklich total ätzende blöde Kuh.
Erst tritt sie Dir die Füsse weg, dann erhitzt sie Dich,  
nachts verprügelt sie Dich scheinbar unbemerkt,
hält Dich im 30sec-Takt-Husten auf Trab, 
um Dir parallel sämtliche Körperflüssigkeiten 
durch die Nase zu entziehen. 
Natürlich farblich gestaltet 
und das ganz ohne Lebensmittelfarbe.

Leute...
Ein Mann wäre mehrfach verstorben.
Die Tatsache, das ich keine Tabletten nehmen kann, 
macht die Sache hier nicht wirklich einfacher.
Ich ziehe das Ding also seit 2 Wochen frei nach "Fieber 
ist gegen irgendwas gut" durch.
Tschakaaaa.
Still alive.





Damit mich auch mal andere bellen hören durften, 
haben mein Cortisonspray und ich uns samt Familie 
zum jährlichen Pfingstfest des Reit- und Fahrvereins 
geschleppt.


Dieses Bild allein war es mir wert <3
Da geht mein Herz auf.





Ich kann meinem Kind ja grundsätzlich 
fast keinen Wunsch abschlagen.
Vergangenen Samstag fuhren wir sogar mit 
dem Taxi ins Voltigiertraining, aus Angst davor, 
das Lenkrad könnte meiner Hitze nicht Stand halten.
*kaputtlach*
Dort angekommen lag ich dann 1,5 Stunden 
unter einer Birke im Schatten, umsiedelt von grünen Raupen.
Kurz dachte ich: "Krass, wie groß doch diese Grippeviren sind!?"








Schön waren sie jedenfalls, diese Raupen...
...sowie die Augenblicke mit Ella.

Oft fragt man mich, wieso ich mich dem beuge, 
wenn ich doch krank bin und ins Bett gehöre.
"Warum schickst Du Ella nicht mit Oma oder Opa?"
Unsere Großeltern legen keinen Wert auf ihre Enkelkinder, 
bis auf meine Mutter... , die leider bereits vor langer Zeit verstarb.
Es gibt hier niemanden außer unserem Haushalt, familiär gesehen.

Vorgestern fragte mich Ella, warum ihre Oma und Opa, 
die ja noch lebten, sie nicht lieb hätten?
Warum sie nie kämen, um sie zu besuchen,
so wie es doch auch andere Großeltern tun?

In diesen Momenten wünschte ich mir, 
sie könnten diese Fragen hören. 
Den dazugehörigen Blick des Kindes sehen.
Die Stimmlage hören und die Sehnsucht spüren.

Ganz egal, ob diese Frage von der Sechsjährigen
 ausgesprochen wird, oder von der Siebzehnjährigen nur gedacht.
Diese unsere Kinder sind meiner Meinung nach so geil, 
das mit aller Wahrscheinlichkeit irgendwann mal eine sichtbare Blume 
an einer Wolke wachsen wird. 
Nämlich genau an jenem Tag, an dem ihre Großeltern verstorben sind 
und von dort "oben" realisieren, das sie für Materialismus, 
Gier, Unwahrheit, Neid usw. das schönste Geschenk 
der Welt missachtet haben.

Aufrichtige Liebe.






Heute war ich den ersten Tag fieberfrei, bis jetzt. 
Also, raus mit der Mutti!
Manch einer munkelt ja, das es eventuell 
der Umwelt schaden könnte, 
wenn ich das Haus verlasse? *schiel*

Dreieichenhain befindet sich derzeit im 
Ausnahmezustand, bei uns ist Kerb.
"Haaner Kerb".
Ich  persönlich feiere das nicht.
Kerb hat bei uns keinen Stellenwert.
Saufen, vögeln, prügeln, gegen Geld und Zuckerwatte,
 nebst Karussell.
Nein. 
Im Zelt hängen Schilder, das das Tanzen 
auf den Bänken verboten sei, erzählte man mir. 
Man zahlt Eintritt, um ins Bierzelt zu kommen. Äh. 
Extranein.

Gott sei Dank gibt es mehr als 90% andere Menschen, 
die die Kerb trotzdem für gut und 
wichtig empfinden und hingehen.
Wir jedenfalls nicht.

Das große Kind feiert die Kerb mit ihren Freunden ausgiebig, 
wir geniessen die Ruhe vor Ort zuhause.
Die Kurze hat die Wahl und meist wählt 
sie alternativ zur Kerb 4 Hufe
 oder eben Input ohne Dezibel.

Viele Teenager sind während der Kerb tagelang verschollen.
Umso stolzer möchte ich verkünden, 
fand meine Große heute trotz Heuschnupfenattacke Zeit, 
mit Ihrem Liebsten die Aufführung der kleinen Schwester anzusehen.







Ich bin froh, das unsere Kinder nicht zu sehr über die Stränge schlagen.
Während der Kerb findet man vermehrt Teenager 
volluriniert und vollgekotzt im Gestrüpp wieder.
Krankenwagen und Polizei hören wir permanent losdüsen.

Jedesmal, wenn ich ein Rettungsfahrzeug höre,
schreibe ich eine WhatsApp.
Kennt Ihr das?
Krieg ich nicht raus.
Beim dritten Mal spürte ich den Ellbogen 
der Sechsjährigen in meiner Seite, die mir schließlich erklärte, 
das schon nichts passiert sei und eine WhatsApp nichts ändern würde. 
"Wenn etwas wäre, melden die sich schon", sagte der Minimonk. 
Ok. 
(Bitte schalten sie das System während des Speichervorgangs nicht ab *lach*)

Ich mag diese kleinen Wegweiser.
Und ich mache diese kleinen Monster gerne glücklich.






Um diese Momente des Glücks erleben zu dürfen, 
war Jammern eben nicht drin.
Ella musste den Kuchen zwangsläufig selbst gestalten und 
wir baten Google um essbare Blumen.
Drin war Erdbeer-Limetten-Wickeltorte mit Philadelpha-Sahne.
Sehr sehr einfach und total lecker.

Das Rezept findet Ihr hier
zubereitet mit einer pinken Kitchen Aid.
*nachLuftschnapp*





So, das war mein Tag.
Was macht Ihr traditionell an Pfingsten?

Ich wünsche Euch eine tolle Zeit!




















Kommentare:

  1. Ach Wonni,
    selbst wenn du den Kopf untwer dem Arm trägst sind deine Post immer lesenswert.... Ich wünsche dir eineschnelle Genesung und du erziehst deine Kinder richtig - lass dir da von niemandem was anderes erzählen - Pferd gegen Karusell - wenn das Kind das Pferd wählt dann ist alles Bestens!
    LG
    Carola

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön liebe Carola ;-) Selbst wenn die Kurze Karussell fahren möchte, ist das ja sich ok. Jedenfalls setze ich mich nicht mit ihr irgendwo hin und schieße mir die Lichter aus.
      Gglg
      Wonnie

      Löschen
  2. Erst mal weiterhin gute Besserung! :)
    Und dann als zweites oh was für ein toller Kuchen! :)
    Drittens hey hattet ihr schönes Wetter wie schön! Hier war es doch eher grau und kühl... Egal, wir haben uns trotzdem mit Freunden zum Burgegrillen getroffen :D
    Viertens beneide ich dich mal ganz kurz und zwar um deine tollen Kinder! Nicht in mißgünstiger Weise sondern im positiven Sinne!
    Fünftens wenn ich die Wahl zwischen Kerb und Vierbeinder hätte würde ich auch letzteres wählen, lach!
    Sechstens fällt mir jetzt grad nix weiters ein und deshalb wünsch ich euch siebtens einfach noch ein schönes restliches Pfingstwochenende :)
    Gruß scrapkat

    AntwortenLöschen
  3. Hihi, Dankeschön! Ich wünsche Dir auch einen tollen Feiertag <3
    Gglg
    Wonnie

    AntwortenLöschen
  4. Oh Gute Besserung liebe Wonnie! Die Influenzaraupen beobachte ich auch sehr gerne. Also, aus der Ferne. Ich möchte es gar nicht so laut denken, aber ich danke (wem auch immer) dafür, dass ich dieses Jahr von sowas zum Glück verschont blieb. Darf gerne so bleiben. :)
    Vierbeiner geht natürlich vor Kerb! Oder Kirmes wie es ja hier bei uns so heißt… Würde hier im Kommentar gerne ein Foto einfügen… in ca. 150m Luftlinie entfernt findet die Pfingstkirmes bei uns im Dorf statt. Ähnlich wie bei euch anscheinend mit viel alkoholischen Getränken und Co. Der Weg ins Dorf zur Eisdiele gestern war ein wenig holprig, aufgrund der vielen "Bomben" die nur dürftig mit Taschentüchern abgedeckt wären.. *seufz*
    Mein Plan fürs nächste Jahr: abhauen! Und wenn ich mich ein ganzes WOchenende bei einer Freundin einniste. Mir egal. Den s***eiß halte ich nicht noch mal aus. Dabei war das Helene Fischer Medley am Freitag noch der Höhepunkt…
    Hab noch einen tollen Feiertag! Mit leckerem Kuchen.. *boahneid*
    LG Julia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön <3 Besserung wäre sicher etwas Feines... Helene Fischer? Hey, das ist meine Nachbarin... Also ein paar Meter Luftlinie. Schicksal, oder so :D Morgen noch, dann ist die Kerb geschafft. Ich bin ja ansteckend, selbst wenn ich wollte, ich darf ja nicht hin. Der Kuchen... Den haben wir abgegeben, das war eine Vereinsspende. Hier regiert Zitronenkuchen <3
      Hab eine tolle Woche,
      LG
      Wonnie

      Löschen
  5. Du Arme!!! Dass du dich nun so lange mit der bösen Grippe rumschleppen musst!!! Ich wünsche dir, dass du es bald überstanden hast. nach zwei Wochen reicht es dann auch irgendwann mal... Dass du all´ deine Kräfte für das Voltigieren gebündelt hast, kann ich gut nachvollziehen. Meine Große voltigiert auch und fiebert ihrem ersten Turnier entgegen. Wenn ich krank sein würde, würde ich auch alles mobilisieren, um ihr den großen Auftritt zu ermöglichen! Für die Kinder ist es soooo wichtig, sich auch mal präsentieren zu können und den Eltern/Gästen ihr Können zur Schau zu stellen. Auch ich hätte mich zu den Raupen ins Gras gesetzt... Der Vergleich mit den Viren ist daher eine sehr lustige Angelegenheit. Aber bei der Vorstellung, dass sich so große und sich schlängelnde Wesen in deinem Körper breit machen.... Da hinkt der visuelle Vergleich. Umso mehr freue ich mich, dass dich selbst die größte Krankheitsschlappe nicht um deinen Humor bringen kann.
    Ich wünsche dir weiterhin alles Gute und für die Raupen in deinem Körper soll es nicht mehr erträglich sein, die dürfen dann jetzt ruhig mal gehen!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. <3 Als Kind hatte ich mal eine Druckstelle an der Ferse im Liegegips. Da krabbelte es tatsächlich drin! Die Ärzte taten mein Wimmern als Gejammere ab und gaben hochdosierte Schmerzmittel. Bis ein Vieh auf dem Fußzeh saß. Hölle, vergesse ich nie. "Die" hatten ja etwas für sich und hielten die Wunde sauber, also alles gut.
      Heute erinnert eine Narbe an die Futterstelle.

      Um meinen Humor bringt mich nichts so schnell... Krank bin ich schließlich immer.
      Ella hätte das Herz geblutet, wären wir wegen meiner Grippe nicht ins Training. Es musste also sein <3
      Die Aufführung war super süß und Ella ist soooooooooo stolz!
      Viel Erfolg auch bei Eurem ersten Turnier <3 Bei uns ist es noch nicht soweit, wir sind noch Freischnauzevoltis :D
      Aufführungen reichen doch auch...
      Gglg
      Wonnie

      Löschen