Samstag, 23. Mai 2015

Kinderkram


Happy Mamstag, Ihr Lieben!
Hier gibt es heute Kuchen.
Käsekuchen.
Schnell gemacht und kinderleicht -
so kinderleicht, daß ich das einfach auf mein großes Kind abgewälzt habe,
denn wofür habe ich meine Brut denn wohl sonst, hä?


Als ich in Lions Alter war, durfte ich einmal in der Woche
mit meiner Freundin die Küche unsicher machen.
Meine Mutter war in Vollzeit berufstätig,
die hätte dafür keine Zeit gehabt
aber das hat uns nicht aufgehalten Back-Grundtechniken zu erlernen
mithilfe des Dr. Oetker Schulkochbuchs
in der alten Variante mit den ernährungsphysiologisch
nicht immer ganz einwandfreien aber sauleckeren Rezepten!
:-)

Natürlich haben wir die Zutaten dafür selber eingekauft. 
Kassenzettel und Restgeld wurden auch mal unterschlagen.
Hatten wir etwas vergessen, mußten wir zweimal laufen.
Deshalb haben wir selten etwas vergessen.
Muttis die den lieben Kleinen ständig ihren Kram hinterher kutschten
gab es in der heute bekannten Form zumindest in meinem Freundeskreis
(und bei uns zu Hause sowieso) nicht...


Es wäre auch niemand auf die Idee gekommen
uns die Bäckertätigkeiten zu untersagen,
weil wir vielleicht das Haus hätten abfackeln können?

Wie man Eier trennt habe ich bei meiner Oma gelernt.
Durch abgucken.
Pädagogisch wertvolles Training für Alltägliches gab es nicht.
Es wurde einfach erwartet, daß gewisse Dinge irgendwann einfach gehen.

Bedingung für die Benutzung der Küche
(und auch aller anderen Räume im Haus die nicht mein Zimmer waren)
war das Wegräumen der benutzen Dinge nach getaner Arbeit.
Natürlich hatten wir als Kinder andere Vorstellungen von Sauberkeit
als ich das heute mit Hotelfach-Putzdiplom so habe,
aber man konnte die Küche am Abend ganz sicher betreten
ohne Gefahr zu laufen vom Spülberg erschlagen zu werden.

Was wir machen wollten haben wir selber ausgesucht.
Zuerst die Rezepte mit den wenigen Zutaten.
Wir lernten einzuschätzen was wir konnten und was nicht -
und natürlich haben wir auch Fehler gemacht!

Der erste Versuch Windbeutel zu machen ist noch heute
immer wieder eine gern erzählte Geschichte:
daß der Teig abgebrannt werden muß hatten wir überlesen,
also versuchten wir die Konsistenz des Teiges 
durch Zugabe von Mehl zu korrigieren.
Viel Mehl...


Schlußendlich hatten wir einen sahnegefüllten Kranzkuchen,
der so schwer war, daß die Füllung herausquoll,
was den kleinen Bruder meiner Freundin nicht hinderte
das ungenießbare Teil fast komplett allein zu vertilgen...
*gröhl*


Aber aus diesen Erfahrungen haben wir gelernt.
Und ganz sicher hat uns sowas nie davon abgehalten
es beim nächsten Mal wieder zu versuchen!


Warum ich mit dieser Geschichte aus dem Gipskrieg um die Ecke komme? 

Ganz einfach:
Unfassbarerweise kam unser Jonas aus der Schule
und war völlig geknickt, weil man ihn einen Lügner geschimpft hatte.
Er hatte erzählt, daß er am Wochenende Bauernfrühstück für uns gemacht hatte.

Mir gehen die Nackenhaare hoch wenn ich feststellen muß,
daß unseren Kindern abverlangt wird selber zu entscheiden 
wie sie denn Lesen und Schreiben lernen wollen,
wie Grundschüler mit ihren Handys
und den damit verbundenen Möglichkeiten
der multimedialen Kommunkikation fertig werden sollen,
wie Erstklässler großmäulig Dinge thematisieren
von denen sie nicht ansatzweise wissen sollten (und es ja auch nicht tun)
und aus Filmen zitieren die mindestens Ü12 sind -
aber es völlig unglaublich erscheint,
daß ein Siebenjähriger ein Ei in die Pfanne hauen kann????

Arme Welt!


Für die Käseküchlein macht ihr übrigens einen simplen Mürbeteig
aus 180g Mehl, 50g Butter, 50g Zucker, 1 Ei und einer Prise Salz.
Ab damit in den Kühlschrank und hinterher in die Form drücken.

 Die Füllung besteht aus 2 Eiern, 80g Butter, 50g Zucker,
1 Pk. Vanillezucker, 300g Quark, Schmand, wasimmer Ihr grad habt
(gerne auch wild gemischt, aber nicht die Low-fat-Variante),
einem Pk. Puddingpulver und (einer Dose) Obst.

Eier trennen, Eiweiß steif schlagen.
Obst klein schneiden,
Zutaten gut verrühren, zuletzt das Eiweiß unterheben.
In die Mürbeteigmulden einfüllen
und bei 180 - 200 Grad in den Ofen.


Kinderleicht eben.
Und lecker!
<3


Kommentare:

  1. Hehe... die Windbeutel waren bestimmt sehr lecker *lach*
    Wünsche euch ein schönes Pfingstwochenende :)
    Glg Anja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. DER Windbeutel... Du machst Dir kein Bild... *gröhl*
      Aber es ist niemand langfristig zu Schaden gekommen! :-)))
      GLG!!

      Löschen
  2. Du hast ja sooo recht Mel! Unsere 7jährige kann auch alleine Karotten schnippeln und weiss wie ein Rotkelchen aussieht, dafür kann sie noch kein Handy bedienen - und ich find's überhaupt nicht schlimm!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wie? Mit einem MESSER??? Was da alles passieren kann!!!! *gröhl*
      GLG!!

      Löschen
  3. Lions Frisur, sehr sehr geil. Lenkte mich etwas ab vom Geschehen :D Wie ich den Rest sehe, weißt Du ja. Genau so muss das sein. Die Trinkflasche hab ich auch gesehen... *kaputtlach* So, ich liege ja noch, mal sehen, was die Kinder kochen? Ach nee, es gab ja schon Bratwurst. Ich frage mal bei TK nach, Mikrowelle müssen die Kinder ja auch irgendwann mal lernen, oder?
    DDDmitMundschutz
    <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Man trägt derzeit cool - die SchwieMu findet´s schlimm, also umso besser. ;-)
      Liegen klingt super, die thüringische Rittergut-Hochzeit hat mich geschafft. Aber irgendwas ist ja immer?
      Pfeif auf Mundschutz, ich habe gut desinfiziert...
      <3 <3 <3

      Löschen