Sonntag, 20. September 2015

Waffeln LowCarb! Ohne Mehl und ohne Zucker. (Blogparade)



Huhu Süßmünders!
Kurzerhand muss ich heute für meine 
Fressraupenfollower/innen das Waffelposting reanimieren.
Achtung, es folgt:

LECKER!




Die Backschwestern haben zu einer Blogparade aufgerufen
und wenn es um Leckeres geht, bin ich immer zu haben.
(Ihr solltet meinen Mann sehen ... RrrrRRR).

Natürlich freue ich mich auf viele bunte Waffelideen,
um meine Cellulitelöcher liebevoll von innen
quasi auszubeulen. *lach*






Irgendwie höre ich häufig, wenn ich von meiner
teilweise umgestellten Ernährung erzähle, den Satz:
"Was isst Du denn dann noch???"
 Ich esse ganz normal, nur bereite ich meine Mahlzeiten
 einfach grundsätzlich etwas anders zu. 
Wo ein Wille, da auch ein Weg.
Man gewöhnt sich dran.
Das Rauchen habe ich schließlich auch 
problemlos an den Nagel gehängt.
Der Rest wird hier weiterhin ganz normal bekocht, 
das klappt ganz wunderbar.

Wichtig ist mir persönlich bei der ganzen Geschichte,
 das ich niemals hungere.
Dieses Problem höre ich ganz oft...
Dabei knicken dann die meisten ein und füttern ihren Schweinehund fett.
Mein Schweinehund geht mittlerweile ohne Leine bei Fuß 
und ernährt sich ebenfalls LowCarb, es läuft also.

So wie der Veganer sich ein Pseudo-Schnitzel baut, 
versuche auch ich mir z.B. optische Nudeln zu gönnen.
Verstehen muss man es nicht, aber mit dem Sparschäler
 finde ich meine Bandnudeln aus Zucchini leider geil.

Worauf ich keinesfalls verzichten kann, ist Süßkram!

Aus wenigen Zutaten habe ich immer ein Glas 
DIY-Schokocreme im Kühlschrank stehen, 
Mit Löffel zum Naschen.

Zu Pfannkuchen oder eben zu Waffeln ein Gedicht!

Das Minikind wünschte sich allerdings Waffeln und naja,
 ich soll diesem Duft widerstehen?
Nein.





Zu Beginn meiner LowCarb-Umstellung hat mich 
häufig dieser Bittergeschmack der Speisen abgestoßen.

Wenn ich das Wort Stevia nur höre, schüttelt es mich
 und schütteln verbrennt mir persönlich nicht genug Kalorien.

Ich bin umgestiegen auf Erythrit und Xylit.
Wunderbar!

Sieht aus wie Zucker, schmeckt wie Zucker und ist so teuer, 
das man es nicht wie Zucker einfach wahrlos in sich hineinstopft, 
sondern lernt, es zu dosieren.
Glitzer, quasi! Ich brauche das.







Das Zeug gibt es auch in Puderzuckerform und macht
 mich zwischendurch wunschlos glücklich.
Ok, fast.
Für alles andere habe ich ja den Gatten.













Kommentare:

  1. FUTTBLOCKALAAARM!!!!! *kreisch*
    :-)))))
    <3

    AntwortenLöschen
  2. hmmm die Waffeln klingen mir aber auch seeeehr lecker :)
    Gruß scrapkat

    AntwortenLöschen
  3. Moin Wonnie,
    das hört sich insgesamt supergut an: Hutab! Weiterhin viel Erfolg beim "Routinieren"
    Liebe Grüße,
    Heike

    AntwortenLöschen
  4. Oh, ja ich auch Fresssssraupe!!! Bei diesen Waffeln .... hmmm. Immer!
    Hab's fein
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  5. Und Xylit ist auch noch gut für die Zähne. Nicht nur nicht schlecht, sondern gut. Dolles Zeug!
    Stevia mag ich nur in Lakritze.

    Liebe Grüße
    Maike

    AntwortenLöschen
  6. Huhu Wonnie =)
    Ich wollte mir nächste Woche auch mal diese leckeren Waffeln machen. Hab schonmal ein Rezept ausprobiert, das war ziemlich ekelhaft. Aber dieses hier hört sich hervorragend an <3
    Weißt du noch wieviele Waffeln ich daraus kriege? Wir sind nämlich 3 Personen :)

    Liebe Grüße,
    Lotta

    AntwortenLöschen
  7. Wieviele kalorien Kohlenhydrate hat denn eine Waffel ?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, das kann ich Dir leider nicht sagen, wir zählen keine Kalorien oder Kohlenhydrate. Ich denke aber, das Google Dir mit den Daten aus dem Rezept ganz gut weiterhelfen kann. Fragen kann ich die Waffeln auch nicht, immer wenn ich sie zubereite, sind sie gleich verschlungen :D
      LG
      Wonnie

      Löschen
  8. sooo lecker...mein Sonntags Frühstück ist gerettet ..danke wonnie

    AntwortenLöschen
  9. Das hat leider nicht geklappt :-(( musste alles mühevoll aus dem Waffeleisen kratzen. Es blieb nix anderes übrig als doch Mehl hinzuzufügen, aber das ist ja nicht Sinn der Sache.

    AntwortenLöschen
  10. hab das Rezept mal ausprobiert war richtig lecker empfehlen kann ich die Waffeln auf jeden fall mit Erdbeeren oder Heidelbeeren ;). Insgesamt hatte ich ein wenig zu viel Teig und kam deswegen auf den Gedanke mit dem restlichen Teig noch einen Muffin zu machen. Ich hätte zwar nicht gedacht, dass das funktionieren würde, aber mit ein wenig Backpulver, Beeren und ca.25 Backzeit kamen schlussendlich doch sehr leckere low carb Beerenmuffins raus :D. Kann ich wirklich nur empfehlen diese andere Variante auch mal auszuprobieren

    AntwortenLöschen
  11. hab das Rezept mal ausprobiert war richtig lecker empfehlen kann ich die Waffeln auf jeden fall mit Erdbeeren oder Heidelbeeren ;). Insgesamt hatte ich ein wenig zu viel Teig und kam deswegen auf den Gedanke mit dem restlichen Teig noch einen Muffin zu machen. Ich hätte zwar nicht gedacht, dass das funktionieren würde, aber mit ein wenig Backpulver, Beeren und ca.25 Backzeit kamen schlussendlich doch sehr leckere low carb Beerenmuffins raus :D. Kann ich wirklich nur empfehlen diese andere Variante auch mal auszuprobieren

    AntwortenLöschen