Sonntag, 3. Januar 2016

Heiße Perlenkette {Topfuntersetzer}



Ein Sonntagsposting...
2016!
Willkommen.

Ich hoffe Ihr seid alle gut reingerutscht?

Für dieses Jahr habe ich mir vorgenommen, 
meinen Küchenhaushalt mal wieder gründlich aufzuwerten.
Neneneeee, nicht nochmal Liebeskugeln.
Ganz brav Küchenaccessoires.

(Foto Slawinski)


Kennt Ihr das auch?
Keine Tasse passt zur anderen, jede hat irgendwie 
eine Geschichte zu erzählen und man trennt sich 
nur ungern von jeder einzelnen, 
weil das einfach nicht fair wäre...

Ich versuche genau das und zwar jetzt.
Radikal.
Begonnen habe ich mit dem Entsorgen von Gläsern.
Nein, sagen wir Teelichtbehältnissen, 
die ich zu schade zum Entsorgen fand.
Sie sind nicht für Votivkerzen geeignet
 und zum daraus trinken definitiv zu klein. 
Also, weg damit.
Check.
Zumindest stehen sie an der Haustür.

Alternativ zogen einfache, stabile Gläser ein, 
die für jegliches Getränk geeignet sind und auch gerne
 beim Malen mal vom Tisch stürzen dürfen, 
ohne direkt zu zersplittern.

Darauf folgte ein neues Tafelservice.
Nicht das das alte schlecht gewesen ist, 
aber es störte doch, das man nicht auf das 
Klappergeräusch beim Essen verzichten konnte, 
weil einfach jeder einzelne Teller in sich schief war.

Die neuen Teller sind übrigen(d)s rund, 
was der Zubereitung bzw. dem Aufwärmen
verschiedener Speisen in der Mikrowelle sehr entgegenkommt, 
da das mit den quadratischen Vorfahren eher nur bedingt möglich war. 
Allerdings ist das dem Teenager noch nicht wirklich aufgefallen,
 wahrscheinlich denkt dieser nun, wir hätte eine neue Mikrowelle. 
Winwin.

Kleinigkeiten habe ich mir vorgenommen, 
nicht mehr durch minderwertigen Quatsch zu ersetzen.

Überzeugt hat mich z.B. dieser Topfuntersetzer:






Eine Perlenkette... Ist das nicht genial?
Der große Topfuntersetzer besteht aus 28 Porzellankugeln 
mit einem Durchmesser von jeweils 3cm,
die im Sauerland auf eine Kette gezogen wurden. 
Die goldene Perle ist handbemalt.

Designed wurde der Topfuntersetzer von 
Jörg Adam und Dominik Harborth.

Unter dem Link im Shop könnt Ihr Euch ansehen, 
wie der Untersetzer auf einer festlich gedeckten Tafel 
zur Geltung kommt.
Ich bin total verzaubert von diesem stilvollen Helferlein.
Den kann ich nämlich auch noch wunderbar
 an meine Tochter weitergeben.

Wem dieser Untersetzer zu groß ist, für den gibt es 
auch noch eine kleinere Variante.
Alltagstauglich.

nennt sich dieser Topfuntersetzer.







Den Topfuntersetzer PERLE gibt es bereits seit 10 Jahren.
Zum Jubiläum erschien der Topfuntersetzer mit der goldenen Perle.

Der kleinere von beiden ist aus 13
handaufgefädelten Porzellanperlen gebunden 
und macht jede Tafel zum einem Festtagstisch.

Auch hier haben die Kugeln einen Durchmesser 
von jeweils 3cm und die goldene Kugel wurde von Hand bemalt.

Ich finde diese Untersetzer absolut hinreißend
 und eine wunderschöne Geschenkidee.

Hochwertig, edel und stilvoll.

Hier nochmal die Links zum Shop von Konstantin Slawinski:


Die Untersetzer gibt es natürlich auch in weiteren Ausführungen, 
mit bunten Perlen oder trendy Kupferperle. 
Auch aus Holz sind die Untersetzer erhältlich. 
Klickt Euch einfach mal durch den Shop!
Herzlichen Dank an das Team von 
Konstantin Slawinski für diese tollen 
Küchenhighlights!

An welchen Küchenaccessoires möchtet Ihr 
auf keinen Fall sparen oder was ist Euer Heiligtum 
im Küchenhaushalt?

Ich bin gespannt!















Kommentare:

  1. Ooooh wie schöööön! :)
    Könnte mir auch gefallen.
    Das mit den Gläsern kenne ich, nur sind bei uns vor zwei Monaten die ganzen alten Tassen mal entsorgt worden die vom goldenen M waren (oh man.... *kopfschüttel*), oder die ich sonst so gesammelt habe. Neue Tassen bekam ich dann zum Geburtstag (aber alle wunderschön aufeinander abgestimmt) und siehe da, die Altlasten zu entsorgen macht halt doch auch im Küchenschrank frei. :)
    Ein neues Service ist bei uns jetzt auch mal fällig. Wenn zwei Haushalte zusammenschmeißen sieht es halt auch irgendwann genau so aus. ;)

    Liebste Grüße
    Julia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Diese Gläser kenne ich :D <3 *kaputtlach* <3

      Löschen
  2. Liebe Wonnie,
    oh ja, die Tassen und Kaffeepötte die "zu schade zum wegschmeißen" sind...
    Ich steh auf einen Schrank mit bunter Mischung Kaffeetasssen. Allerdings war und ist, nicht jede immer schön. Mittlerweile gibt es daher eine neue Tasse nur, wenn eine alte weggeschmissen wird. Das macht und das wegschmeissen viel einfacher ;-)

    Ich wünsche dir noch ein Wonniegeiles Jahr 2016 und 12 glückliche Monate im neuen Jahr.
    Herzliche Grüße
    Naddel

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Meine Lieblingstasse war ein Herzensgeschenk vom Hessischen Rundfunk zum Abschied als ich in Elternzeit ging. Die muss bleiben 😉
      Ich wünsche auch Dir alles Gute für 2016!

      Herzensgrüße,
      Wonnie

      Löschen
  3. Ich bin auch gerade dabei alles mal durchzusortieren und den Schmonzens der letzten Jahre aus meinem Arbeitszimmer zu verbannen (ich finde da ja eh nichts mehr sonst). Aber es ist echt schlimm, wenn man Jäger und Sammler ist, man könnte ja alles noch gebrauchen und so kleine Gläser lassen sich ja auch noch bebasteln *hust*.
    Mit der stabilen Glasvariante rate ich allerdings zur Vorsicht. Gerade in DIY-Haushalten, bei denen auch noch für Blogposts fotografiert wird ;-), machen sich diese Dinger gerne mal selbstständig und kullern vom Tisch. Kaputt gehen sie dann zwar nicht, dafür aber alles, was sich ihnen in den Weg stellt. Ich spreche da aus Erfahrung, gebrochener Zeh und wochenlanges Humpeln inklusive.

    Die Perlenkette als Topfuntersetzer ist unterdessen mehr als großartig, weil hübsch und praktisch. Ich hadere ja immer noch damit, meine unzähligen IKEA-Korkuntersetzer, die mittlerweile alles andere als schön sind zu entsorgen ... Jäger und Sammler halt... und man könnte sie ja noch...richtig: verbasteln.
    Ein Austausch gegen die Perlenkettenschönheit wäre allerdings eine durchaus denkbare Alternative.

    In diesem Sinne geh ich dann jetzt mal weiter entsorgen und schick dir noch viele liebe sonntägliche Grüße aus der Pfalz!
    Susanne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jäger und Sammler ❤️ trifft den Nagel auf den Kopf. Ich neige dazu an Geburtstagen immer neues Zeug zu kaufen, welches ich danach nie mehr benötige. Mit diesem Wunderteil kann ich jeglichen Tisch aufhübschen und zur Not auch noch auf das kurze, mittlerweile längere, Schwarze tragen ☺️ Ich finde diesen Untersetzer genial ❤️
      Herzensgrüße,
      Wonnie

      Löschen
  4. Was für ein Schmuckstück O.O aber der Preis schreckt mich ab :D

    Gläser sind die andere Sache...davon hat man eh immer eher zu viel als zu wenig, oder? :D vll sollten wir da auch mal ausmisten.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wenn ich mal addiere,wieviel Quatsch ich im Schrank horte, ärgere ich mich. Aber ich bin ein ungeduldiger Mensch. Sparen ist zeitaufwendig und ich habe ja keine😆 Gläser habe ich jetzt noch 12, der Rest ist Containerware. Und es tat so gut ❤️❤️❤️

      Löschen
  5. Ich habe hier seit drei Jahren fünf pottenhäßliche Weingläser stehen (nummer sechs ward Opfer der Schwerkraft), die ich seit drei Jahren im Sommer mit nach Geesthacht nehme... No Comment!! Glastüren blickdicht machen geht grad schneller. Weiß-gold-scrap-alike? Ich überlege...
    <3 <3 <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach so - "small" wäre ja vielleicht auch als Elefantenfußkettchen geeignet? Ich könnte mich grau anmalen und das mal testen? xD

      Löschen
    2. Aber ohne Rasur 😆 Ich bin schon Elefanten geritten, ich weiß wie sich das anfühlt... Authentizität ist mir wichtig. Kann nicht Dein Mann? Nur für's Protokollbildchen? Es ist erst Januar, Du müsstest den halben Lack erneuern für's Bild, überdenk es...
      <3 <3 <3

      Löschen
  6. An Heiligaben sind die 4 Regalböden, auf denen unser Alltagsgeschirr steht, herunter gedonnert und brachten Tod und Verderben über einen großen Teil unseres Sammelsuriums. Herrlich! Ich wäre nie in der Lage gewesen so gnadenlos auszumisten. Leider hat es auch ein 2 geschätzte Teile erwischt, aber was solls. Der Schrank hat sich selbst entrümpelt und es sind noch genug Teller übrig, um nicht aus der hohlen Hand die Suppe schlürfen zu müssen.
    Dein Untersetzer gefällt mir aus ästhetischer Sicht sehr gut. Kaufen würde ich ihn mir aber eher micht. Wir haben einen ähnlichen aus Holz den ich an einem Weihnachtsmarktstand der Fördeschule im Nachbarort gekauft habe. Der ist zwar deutlich weniger edel, war dafür aber erschwinglicher.
    Außer auf scharfe Messer würde ich in der Küche nur sehr ungern auf meinen Schnellkochtopf verzichten. Den brauche ich oft, für Pellkartoffeln, Suppen und Eintöpfe.
    Liebe Grüße
    Jennifer

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das klingt nach höherer Macht? Ich glaube fest dran... Ich gönne mir einfach im Moment auch mal etwas. So viele Jahre habe ich es versäumt. Das Geld ist ja nicht zum Fenster rausgeworfen, ... Ich besitze heute noch die Schmuckstücke meiner Mutter ❤️ Darunter eine Plastikschüssel, die ich wahrscheinlich mit ins Grab nehmen werde. Ein Alleskönner :D
      Herzensgrüße,
      Wonnie

      Löschen
  7. Ich liebe es, wenn ich den Küchenschrank aufmache und mich schauen unzählig verschiedene bunte Tassen. Heilig ist mir in meiner Küche meine Kaffeemaschine.
    Der Untersetzer ist zwar hübsch anzusehen, aber ob man dafür so viel Geld ausgeben muß, weiß ich nicht.
    Ich wünsche dir ein wundervolles Jahr vollen schöner Augenblicke.
    Hab Dank für deine Weihnachtspost.
    Liebe Grüß0e aus der Ferne sendet dir Heike

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bunte Tassen sind toll <3 Hier regierten Werbegeschenke längst abgerissener Firmen mit verblassten Farben; es musste aussortiert werden. Die Lieblingstassen und Co. dürfen niemals gehen, aber ein wenig Hübsch mag ich gerne. Ich finde den Preis auch ordentlich,aber wenn Du den Untersetzer in der Hand hältst, ist daswirklich gerechtfertigt.
      Ich wünsche Dir ein gesundes, buntes 2016!!!
      Herzensgrüße,
      Wonnie

      Löschen