Dienstag, 16. August 2016

Verbotenes au chocolat, mit Karamell und Lakrids {salty}



Darf`s ein Stückchen Tarte sein?
Ich muss diese Frage genau jetzt stellen, 
bevor ich das Prachtstück ganz allein
 verzehrt habe.

Kategorie: Verbotenes.




Das Experimentieren mit Leckereien 
macht mir persönlich immer Spaß.
Kreativität in der Küche macht zwar dick, 
aber total glücklich.

Wenn's gelingt.

Ist es diesmal, und zwar sogar richtig lecker.

Drin ist, was in ist.
Tonnenweise Schokolade,
 selbstgekochter Karamell,
ein Hauch Kaffee,
etwas Salz
und 
Lakritze.





Für die Tarte habe ich einen schnellen dunklen Mürbeteig 
geknetet, im Kühlschrank ruhen lassen und 
anschließend in der Kuchenbackform ausgerollt erneut gekühlt.
Blindbacken funktioniert bei mir super mit Reiskörnern.
Backpapier auf den Teig und am Rand nach oben, Reiskörner rein, 
15 Minuten blindbacken, dann ohne Reis 
noch ein paar Minuten fertig backen.

Manchmal findet man auch noch das ein 
oder andere Körnchen Reis im Teig.... 
Wobei mir das besser gefällt, 
als mit Keramikzähnchen
 auf Keramik-Backbohnen zu beißen?










Das Geniale an diesen Foodblogpostings ist, ...
...mampf....,
... man wird gezwungen jedes einzelne Stück 
nach dem fotografieren zu essen.

Das ist unumgänglich.
Sieht man ja, oder?

Genial!

Der Kern der Tarte besteht aus salzigem Karamell, 
welchen ich ursprünglich noch mit Whiskey 
würzen wollte.

Der Whiskey war sehr lecker, 
fand allerdings den Weg nicht
 in die Karamellschicht.

Nennt man hier:
Cowgirlcooking.
Gerne mit Hut.








Ein wenig Ganache aus zwei Tafeln Schokolade 
und etwas Kaffee über die Karamellschicht gestrichen 
und ab damit in den Kühlschrank.

Über Nacht.
Grausam.

Ich habe bis ich zu Bett ging mindestens dreimal 
den Zeigefingerhärtetest an der Ganache durchgeführt 
und festgestellt, ich muss schnell schlafen. 
Schneller als sonst.
Die Tarte wartet.

Nach dem ersten Kaffee heute morgen hatte 
ich bereits das erste Stück verschlungen.

Eine halbe Stunde vor dem Anschnitt rettete ich die Tarte 
aus dem Kühlschrank, ließ etwas 

von Lakrids

drüber rieseln und naja, 
das mache ich jetzt eben solange, 
bis das Ding leer ist?

Unfassbar lecker!
Das Öffnen der Lakritz-Puderdose 
hat etwas von Gold finden und es schmeckt 
einfach fantastisch.













Kommentare:

  1. O M G O.O das ist...*lechz* darauf könnte ich jetzt sofort!

    AntwortenLöschen
  2. Ohne Lakritz bestimmt unwiderstehlich :)

    AntwortenLöschen